Künstliche Kokospalmen

Zu den bekanntesten Vertretern der Palmen-Familie zählt mit Sicherheit die Kokospalme, Cocos nucifera. Fast jeder hat schon einmal in einem Gartencenter oder Baumarkt junge Kokospalmen zum Verkauf stehen sehen – interessante junge Pflänzchen mit einer Nuß am Fußende und etwa mannshohen, schmalen Blättern welche zweigeteilt enden. In ihrer natürlichen Umgebung unter tropischen Klimaverhältnissen werden Kokospalmen bis etwa 30 Meter hoch. Dabei behalten sie einen recht schmalen Stamm von cirka 30 Zentimetern Durchmesser, was sie recht biegsam macht. Die gefiederten Blätter am Schopf erreichen eine Länge von bis zu sieben Metern. Die Kokospalme findet sich an fast allen tropischen Stränden, ursprünglich stammt sie vermutlich aus dem Raum um den indischen Ozean.

Echte Kokospalmen sind Sonnenanbeter mit viel Durst

Hat man sich nun für eine Kokospalme entschieden, gilt es eine Reihe von Problemen zu meistern. Eine Kokospalme benötigt zum einen einen sehr (!) hellen Standort, idealerweise in praller Sonne. Dabei ist zu beachten, das Jungpflanzen sich erst an die Sonnenbestrahlung gewöhnen müssen. Darüber hinaus ist eine Temperatur von mindestens 20 Grad erforderlich, und das ganzjährig. Auch des Nachts. Sinkt die Temperatur bis auf 15 Grad ab (das darf nur kurzzeitig geschehen) stellt die Kokospalme ihr Wachstum völlig ein. In trockener Zimmerluft drohen Trips- und Spinnmilbenbefall, welcher eine Kokospalme in kurzer Zeit zum Absterben bringen kann. Problematisch ist bei dieser Palme auch der Platzbedarf der Wurzeln, da sie für ein gesundes Wachstum einen sehr hohen und großen Kübel braucht. Der Wasserbedarf der Kokospalme ist als hoch bis sehr hoch zu bezeichnen. Kalkhaltiges Wasser ist tabu, da es zum Eingehen der Pflanze kommen kann.

Künstliche Kokospalmen sind ohne Pflege perfekt

Künstliche Kokospalmen haben die oben genannten Probleme selbstverständlich nicht. Wichtig ist vor allem, das künstliche Kokospalmen keine ausgesprochenen Tropen-Temperaturen benötigen. Daher finden sie auch im kühlen Wintergarten oder Flur ihren Platz. Schädlinge und Blattfall sind bei  künstlichen Kokospalmen kein Thema, und auch die Unterbringung in einem kleinen Kübel ist möglich. In wetterfester Ausführung schmücken  künstliche Kokospalmen das ganze Jahr hindurch die Terrasse oder den Garten. Auch das Reinigen ist recht einfach. Künstliche Kokospalmen können mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, bei witterungsbeständigen Exemplaren kommt auch der Hochdruckreiniger in Frage.

Im Handel erhältliche künstliche Kokospalmen

Künstliche Kokospalmen bekommt man in verschiedenen Ausführungen im Handel, beispielsweise über das Internet. Ein schönes Beispiel für eine künstliche Kokospalme findet man etwa hier.

facebooktwittergoogle_pluspinterestmail